Veranstaltungen in Weimar 2019

 

19. bis 26.Oktober 2019: Platz für Demokratie

Mit der »Woche der Demokratie« zu Beginn des Jahres haben wir versucht zahlreichen aktuellen Themen und denen der Vergangenheit – aus gegebenem Anlass – in geballter Form einen besonderen Rahmen zu geben. Mit großem Zuspruch und Erfolg. Doch die Beschäftigung mit Themen der Demokratie und des gesellschaftlichen Zusammenlebens, die uns alle angehen, enden nicht am letzten Tag eines hierfür ausgerufenen Festivals. Vielmehr befinden wir uns unentwegt in, ja, zahllosen, hoffentlich nie endenden »Wochen« der Demokratie. Und so wird auch die Beschäftigung damit nicht enden. Jedenfalls nicht bei uns. Kommen Sie vorbei, reden Sie mit. Wir freuen uns darauf!

Informationen zum Programm finden Sie hier: https://www.bgr-weimar.de/cms/fileadmin/user_upload/BgR-PlatzfuerDemokratie19-HeftA6-C-web.pdf

 

30.10. bis 23.11.2019  (geöffnet / geschl. am 31.10.2019 sowie 03.11.; 10.11.): Doppel-Fotoausstellung im Rahmen der jüdisch-israelischen Kulturtage

Ab dem 29.Oktober beherbergt die Universitätsbibliothek eine Doppel-Fotoausstellung im Rahmen der jüdisch-israelischen Kulturtage 2019. Die präsentierten Werke des israelischen Fotografen Ilan Nachum beschäftigen sich mit sozialen und politischen Phänomenen, die das moderne Leben in Israel prägen. Außerdem werden Arbeiten des Weimarer Fotografen Jens Hauspurg gezeigt, die während einer Israelreise im Jahr 2018 entstanden sind. Zur Ausstellungseröffnung in Anwesenheit beider Künstler am 29. Oktober um 17 Uhr im Foyer der Universitätsbibliothek sind Sie herzlich eingeladen! An der Vernissage werden u.a. der Präsident der Bauhaus-Universität, Prof. Winfried Speitkamp, und der Bürgermeister der Stadt Weimar, Ralf Kirsten, mitwirken. Im Anschluss an die Ausstellungseröffnung wird am 29. Oktober um 20 Uhr in den Räumen der IKKM-Lounge (ebenfalls im Gebäude der Universitätsbibliothek) eine Präsentation des Weizmann-Instituts für Wissenschaften in Rehovot, ca. 20 km südlich von Tel Aviv, stattfinden. Das Weizmann-Institut ist eine der weltweit führenden Forschungsinstitutionen, dessen Philosophie einzigartig ist: Exzellente Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler erhalten die Chance zu forschen und dabei einzig ihrer Neugier verpflichtet zu sein.

Montag - Freitag: 9 bis 21 Uhr, Samstag: 10 bis 16 Uhr in der Universitätsbibliothek der Bauhaus-Universität
 

SAVE THE DATE: 1. bis 3. November 2019 - Das 11. Weimarer Rendez-vous mit der Geschichte steht in diesem Jahr unter dem Motto: Renaissancen - Altes neu erfinden?

Renaissance heißt nicht nur Wiedergeburt, sondern auch (Um)bruch, Neugestaltung und Rückbesinnung. Und in der Geschichte gab es sie immer wieder. Kann nicht auch die Gegenwart davon profitieren? Im 21. Jahrhundert ist der Mensch ständigen politischen, gesellschaftlichen und technischen Veränderungen ausgesetzt. Er agiert zudem global. Informationszugang überall und  dennoch fühlen sich viele kulturell, wirtschaftlich, aber vor allem politisch verunsichert, abgehängt, unverstanden. Wird es vielleicht Zeit für eine weitere Renaissance?
22 Veranstaltungen, die den vielfältigen Formen von Renaissancen nachgehen, erwarten die Besucher am ersten Novemberwochenende.

Renaissance in Form der Rückbesinnung auf die Geschichte zeigt sich heute unter anderem in der Filmproduktion, denn historische Stoffe sind beliebter denn je. Was ist der Grund für diese Begeisterung? Ist es die Faszination über das geschichtliche Ereignis? Ist es die Form der Darstellung, die teilweise mit Verklärung und Romantisierung einhergeht? Diesen und weiteren Fragen geht das Panel Geschichte macht Quote: Warum das Publikum historische (Film-)Stoffe so liebt nach, eine Carte Blanche unseres Medienpartners G/Geschichte Magazin.

Weitere Informationen unter: http://www.weimarer-rendezvous.de/programm.html

 

1. bis 19. November 2019: Wanderausstellung „Nach dem großen Krieg. Europa 1918 bis 1923“: Sie zeigt den tiefen Umbruch in Ost- und Mitteleuropa in der Zeit nach dem Ersten Weltkrieg.

In der ersten Novemberhälfte wird eine spektakuläre Open-Air-Ausstellung in Weimar gezeigt: Vom 1. bis zum 19. November ist auf dem Stéphane-Hessel-Platz vor dem neuen Bauhaus-Museum die Exposition „Nach dem Großen Krieg. Europa 1918 bis 1923“ zu sehen. Die mehrere Meter hohe Installation enthält ein faszinierendes Panorama eines Kontinents im Umbruch: Nach dem Ersten Weltkrieg sind einstige Vielvölkerstaaten zerfallen, neue Staaten entstanden, die liberale Demokratie eine neue Hoffnung für die Welt. Zugleich entstehen neue Konflikte und Bedrohungen, wirkt der Krieg mit all seinen Gräueln nach, beginnt der Aufstieg neuer Ideologien.
Die Ausstellung, die bereits in Prag, Verdun, Sarajevo und Bratislava gezeigt wurde und aktuell in Berlin Station macht, enthält mehr als 200 Zeugnisse der damaligen Zeit – Fotos, Karten, Filme und Berichte von Zeitzeugen. Erstellt wurde sie vom Europäischen Netzwerk Erinnerung und Solidarität ENRS unter Beteiligung zahlreicher Wissenschaftler aus verschiedenen europäischen Ländern und mit Förderung etwa des polnischen und des deutschen Kulturministeriums. Lokaler Projektpartner in Weimar ist der Weimarer Republik e.V., über ihn wird es begleitende Veranstaltungen und Führungen geben. Terminlich ist die Ausstellung ein Volltreffer, denn sie startet just am Festivalwochenende des Weimarer Rendezvous mit der Geschichte, bei dem es in diesem Jahr um das Thema „Renaissancen“ geht.
 

15. November 2019: Lange Nacht der Wissenschaft 2019 von 18.00 – 24.00 Uhr: Die teilnehmenden Institutionen oder Forschungseinrichtungen machen im gesamten Stadtgebiet begreiflich, an welchen Themen in Weimar geforscht wird. Gleichzeitig werden von innovativen Firmen gezeigt, wie die Ergebnisse benutzt werden. Darüber hinaus wird gezeigt welche Jobs gebraucht werden.

  • Bauhaus-Universität mit Instituten in der Coudraystraße
  • Hochschule für Musik „Franz Liszt“ mit dem Hochschulzentrum Am Horn
  • Sophien- und Hufelandzentrum Klinikum gGmbH Weimar
  • Internationales Kolleg für Kulturtechnikforschung und Medienphilosophie (IKKM)
  • Senova Gesellschaft für Biowissenschaften Weimar
  • Dynardo GmbH Weimar
  • IAB – Institut für Angewandelte Bauforschung Weimar gGmbH
  • Glatt Ingenieurtechnik GmbH

Programm: www.facebook.com/lndwweimar  - Programmheft erhältlich im Shuttlebus und bei allen beteiligten Institutionen.
 

Bis 17. November 2019: Spracherneuerung!: Am Bauhaus wurde die Sprache ebenso elementar und kompositorisch erprobt wie Farben, Formen und Baumaterialien. Die ACC-Galerie ruft: Spracherneuerung! und holt zeitgenössische Literatinnen, Lyrikerinnen und andere Schreiberinnen und Künstlerinnen nach Weimar. 

Bis 20. Januar 2020: Mathilde von Freytag-Loringhoven (1860-1941): Die Sonderausstellung widmet sich dem Leben und Schaffen der Malerin, Schriftstellerin, Tierpsychologin und Kritikerin des Bauhauses. Ihre fundamentalen Kritiken gelten als eine Bestätigung für den radikalen Bruch des Bauhauses mit dem bisherigen bürgerlichen Kunstbetrieb.

26. November bis 5. Januar 2020: Weimarer Weihnacht

14. Dezember 2019: Bauhaus Weihnachtsmarkt 2019: "Kauf Dir ein Stück Bauhaus" - dazu laden das Bauhaus.TransferzentrumDESIGN und die Gründerwerkstatt neudeli gemeinsam mit der Bauhaus-Universität Weimar am Samstag, 14. Dezember 2019 wieder in und rund um das Hauptgebäude der Universität ein. Von 10 bis 18 Uhr bieten kreative Studierende und Absolventen auf dem Bauhaus Weihnachtsmarkt eine Vielfalt an individuellen Einzelstücken, Kleinserien und Handgefertigtem. Besuchen Sie den ungewöhnlichen Weihnachtsmarkt an der Bauhaus-Universität Weimar und erwerben Sie Weihnachtliches und Geschenke, die sonst keiner hat! Holen Sie sich ein Stück Bauhaus nach Hause.

Seit 6. April 2019: Das Bauhaus kommt aus Weimar: Die Ausstellung im neuen bauhaus museum weimar wird eine adäquate Präsentation für eine der wichtigsten Bauhaus-Sammlungen des Landes schaffen, den weltweit ältesten Bauhaus-Bestand, dessen Grundstock Walter Gropius selbst legte.

Seit 6. April 2019: Van de Velde, Nietzsche und die Moderne um 1900: Zeitgleich mit dem neuen bauhaus museum wird auch das Neue Museum Weimar wiedereröffnet. Es zeigt in seiner ständigen Ausstellung die Wegbereiter des Bauhauses von der Weimarer Malerschule bis zu Henry van de Velde.